Brauche ich meine Dualseele?

Immer wieder wird gesagt, dass Du die Dualseele nicht brauchst. Es wird gesagt, Du sollst sie loslassen, den Kontakt abbrechen, Dir deines Wertes bewusst werden und ähnliches. Es wird gesagt, dass Du als „Loslasser“ vorangehst und den „Gefühlsklärer“ mitziehst. Tatsache ist aber zum einen, dass Du als „Loslasser“ auch Gefühlsklärer-Anteile hast und als „Gefühlsklärer“ auch Loslasser-Anteile. Wie so oft spielen Begrifflichkeiten eine untergeordnete Rolle – die Dinge sind, was sie sind.

Was das „Brauchen der Dualseele“ betrifft: auch wenn Du als „Loslasser“ scheinbar (!) vorangehst, gibt dein „Gefühlsklärer“ in gewisser Weise vor, welche Themen bei Dir hochkommen. Er (oder sie) tut das nicht bewusst und nie mit Absicht – er merkt auch nicht, wenn er es tut (außer, Du lässt es ihn merken) – und er tut das oft schon allein dadurch, dass er bloß aus seinen Augen kuckt und atmet. Wenn Du Dich dem Prozess überlassen kannst, wenn Du es schaffst, nicht persönlich zu nehmen, was Dein Gegenüber tut, sagt, nicht tut, nicht sagt, wenn Du ihm darin vertraust, dass er bei Dir immer genau die alten Wunden aufreißt, die gerade heilen wollen (und können!), hast Du den Schlüssel zu dem in der Hand, was den Prozess ausmacht. Die Dualseelen-Verbindung ist die heilsamste Verbindung, die Du in Deinem Leben eingehen kannst – wenn Du Dich darauf einlässt.


Was muss ich tun, damit die Verbindung gelingt?


Nichts – und was Du nur kannst. Du. Es klingt wie ein Paradox, ist aber wahr. Es ist nicht die Dualseele, die Dich heilt. Die Dualseele ist nicht der Prinz oder die Prinzessin, die auf weißem Pferd dahergeritten kommt, um Dich aus deinem Dornenschloss herauszuküssen. Die Dualseele kommt, ja, sie kommt, indem sie Dir begegnet. Aber falls sie Dich küsst, hört sie sehr bald damit auf und tritt Dir in den Arsch.


Wie gesagt: nicht bewusst und nicht mit Absicht. Tatsächlich tritt Dich die Dualseele in tiefer Liebe. Aber eben. In den Allerwertesten. Damit Du in die Gänge kommst. Heilen musst (oder darfst, haha) Du Dich nämlich selbst. Das nimmt Dir keiner ab. Und das ist auch gut so.

Der Prozess als solcher „funktioniert“ deshalb auch, wenn sich Deine Dualseele „gegen Dich“ entscheidet, wenn Du keinen Kontakt zu ihm oder ihr hast, wenn dem Gegenüber die Verbindung gar nicht bewusst ist, wenn er oder sie „gar nicht so tief rein will“ in die Verbindung oder wenn sich Deine Dualseele – statt in die Verbindung zu Dir – in jede andere Beziehung stürzt, die sich ihr eröffnet. Diese Beziehungen sind Teil ihres Prozesses. Sie haben mit Dir nichts zu tun. (Außer vielleicht, dass sie bisweilen der Schmerzvermeidung dienen und im Zuge dazu, sich von Dir abzulenken (und eben von dem, was Du auslöst).)


Dualseelen-Prozess: Du kannst keine Fehler machen


Wenn Du schon länger in dem Prozess drinsteckst, weißt Du, wie weh das tun kann, was die Dualseele tut und nicht tut, sagt und nicht sagt. Und Du weißt, wie schwer es sein kann, das nicht persönlich zu nehmen. Wie schwer es sein kann, sich auf Dich zu konzentrieren, auf die Heilung dessen, was wieder und wieder „hochkommt“, in allen schrecklichen Facetten, die Du Dir nie hättest träumen lassen. Das ist dennoch das, was Du tun kannst, damit die Verbindung gelingt. Die Verbindung zu Dir. Denn wie an anderer Stelle bereits gesagt, führt der Prozess (zumindest erstmal) nicht zu dem (oder irgendeinem anderen) anderen. Deine Dualseele wirft Dich so lange auf Dich selbst zurück (im Zweifel mittels Tritt in den Arsch), bis Du kapiert hast, dass es um Dich geht. (So lange wirfst du übrigens auch Deine Dualseele auf sich selbst zurück (im Zweifel mittels Tritt in den Arsch): bis sie (bzw. er) kapiert hat, dass es um sie (bzw. um ihn) geht. Denk nicht, dass Deine Dualseele keine Themen hat, die tut im Zweifel nur so, und sie hat gerne die gleichen Themen wie Du, schaut aber aus einem anderen Blickwinkel darauf.)


Und glaub mir: Du kannst keine Fehler machen. Was immer Du tust (oder nicht tust), sagst (oder nicht sagst) ist Teil des Prozesses. Tu, was immer sich stimmig für Dich anfühlt, tu es bewusst und geh bewusst mit dem um, was die Folge Deines Tuns ist. Geh bewusst mit allem um, was ausgelöst wird, durch die Dualseele, bei der Dualseele (das zeigt Dir oft einen eigenen Anteil), durch Dich und bei Dir. Schau, was „es“ mit Dir macht.


Darin liegt der Witz an der ganzen Geschichte. Wenn Du im Fortschreiten des Prozesses hin und wieder einen Schritt zurücktrittst und Dir anschaust wie genial das ganze Ding konzertiert ist, wie sich eins ins andere fügt, eins das andere bedingt, zurückwirkt, vorauswirkt und einfach läuft – was sich bei Dir tut und welche Schritte Du machst – überkommt Dich nichts Geringeres als Ehrfurcht, Demut und Dankbarkeit.


Da darfst Du Dich reinlehnen, auch das gehört zum Prozess.


Außerdem sind Fehler Helfer. Sie werden sogar aus denselben Buchstaben gemacht.

1 view0 comments

Recent Posts

See All